Tour 7: Kasachstan & Kirgisien

Die Enduro-Tour startet in Almaty, der größten und interessantesten Stadt Kasachstans. Auf unserer Tour durchqueren wir die beeindruckende Sharyn Schlucht, die man auch den „Kleinen Grand Canyon“ nennt, sowie atemberaubend schöne Berglandschaften und Natur.

Fotos & Eindrücke

Tagesablauf

Excepteur

 

C

Tag 1

Alma-Ata

  • Ankunft am Almaty International Airport und Transfer zum Hotel. Nach etwas Entspannung
    besteht dann die Möglichkeit Almaty, die größte und interessanteste Stadt Kasachstans, zu Fuß zu erkunden. Eine andere Möglichkeit ist, die Medeo Eisbahn in den Bergen zu besuchen. Am Abend Übergabe und Vorbereitung der Motorräder.
C

Tag 2

Almaty-Sharyn Schlucht-Shonsy Thermen (305 km)

  • Am Morgen starten wir mit den Motorrädern die ultimative Kasachstan Tour und kommen in die Sharyn Schlucht, die oft als „jügerer Bruder“ des Grand Canyon bezeichnet wird. Eine Ähnlichkeit der Strukturen und Farben ist nicht abzustreiten. Die Sharyn Schlucht befindet sich nahe der Tyan-Shan Berge an der Grenze zu China. Wir fahren eine Schotterstrecke dorthin, dürfen aber nicht direkt durch die Schlucht fahren. Um etwa 13:00 gibt es Mittagessen, um danach zu den Shonsy Thermen zu fahren, wo wir auch übernachten werden. Dort können wir dann in den leicht radioaktiven Thermen baden und relaxen
C

Tag 3

Thermen-Karakol-Tamga (335 km)

  • Es geht zum Issyk Kul See in Kirgisien, der Perle des Landes. Der See ist eingerahmt von aufregenden Bergmassiven, dem Terskiy und Kungey Ala Bergen. An diesem Tag werden wir gute Asphaltstraßen fahren, auf denen kaum Verkehr ist. Nach der Durchquerung der Kasachstan Ebene werden wir die Grenze nach Kirgisien passieren. Die dortige Gegend ist berühmt für ihren Marihuana Anbau. Die Grenzer wissen das natürlich und sind deswegen besonders eifrig jeden Drogentransport zu verhindern. Der Grenzaufenthalt kann also etwas länger dauern. Nach 250 km Fahrt stoppen wir in Karakol, der größten Stadt am See, und essen dort zu Mittag. Anschließend fahren wir weiter und quartieren uns dann im Hotel ein
C

Tag 4

Tamga-Cholpon Ata (265 km)

  • Dieser Tag wird gefüllt sein mit atemberaubenden Sehenwürdigkeiten. Wir starten mit den Tamga-Tash Felsen. Am rechten Ufer des Tamga Flusses 7 km oberhalb der Einmündung in den Issyk-Kul See befindet sich ein Felsen, der aussieht wie eine Jurte. Auf dem Felsen befindet sich eine große alte Inschrift in tibetanischen Schriftzeichen, die eine buddhistische Prophezeiung beinhaltet. In der Nähe des Dorfes Barskon kommen wir dann zu den größten Goldvorkommen in Kirgistan, die weltweit die siebtgrößten entdeckten Vorkommen sind. Die Goldmine wird von einer kanadischen Minengesellschaft bewirtschaftet. Den nächsten Stopp machen wir an der Dgety Oguz Schlucht. Die Schlucht ist bedeckt mit üppiger Vegetation und hat ihren ungewöhnlichen Namen „Rote Bullen“ wegen der roten Felsen. An der Straße von Karakola, der alten Seidenstraße, können wir das N.M. Prezggevalskiy Denkmal betrachten. Später am Tag ziehen wir ins Hotel ein und essen dort lecker zu Abend
C

Tag 5

Cholpon Ata – Narun (265 km)

  • Morgens werden wir das Museum für Petroglyphen und moderne Weltreligionen in Cholpon besuchen. Dann geht es mit den Motorrädern entlang des Nordufers des Issyk-Kul Sees mit seinen ständig wechselnden Uferlandschaften. Wir erreichen anschließend das künstliche Orto Tokoy Wasser Reservoir, welches vom Chu Fluß gefüllt wird und Kirgisien und Kasachstan mit Wasser versorgt. Wir kommen danach zum härtesten Teil unserer Reise, der Straße von Kochkora nach Narun. Die Straße ist teilweise asphaltiert und teilweise nur geschottert. In Narun angekommen beziehen wir unser Quartier und essen anschließend zu Abend
C

Tag 6

Narun – Djalalabad (370 km / Offroad)

  • Heute fahren wir die ersten 90 km auf einer Straße, die sehr eng und teilweise sehr uneben ist. Wir wenden uns dann Richtung Norden und queren den Fluss Narun, um dann wieder Richtung Osten einzuschwenken und einen Pass zu überwinden. Über bergige Schotterpisten und einige Serpentinen erreichen wir Höhen, von denen aus man eine großartige Sicht genießen kann. Man muss hier darauf vorbereitet sein, hin und wieder freilaufenden Kamelen zu begegnen. Weiter geht es durch die Berge über Pässe bis auf eine Höhe von 3000 m und dann herunter in das Flusstal des Kurgat. Das Klima in diesem Tal ist wunderbar angenehm
C

Tag 7

Djalalabad – Toktogul (300 km)

  • Die legendäre M41 Route ist heute Programm. Sie windet sich zunächst nahe dem Fergenson Tal durch die grandiose Landschaft, um danach Richtung Norden in die Berge zu führen. Es geht entlang des Narun Flusses, an dem wir einen großen Damm mit Wasserkraftwerk bewundern können. Während unserer Mittagspause können wir noch die fantastische Aussicht auf das Wasserkraftwerk genießen. 40 km weiter erreichen wir das Toktogul Wasserreservoir und übernachten dort im Dorf Toktogul in einem Gästehaus. Das Abendessen steht am Ende des erlebnisreichen Tages
C

Tag 8

Toktogul – Bishkek (315 km)

  • Die heutige Tagesstrecke geht zu ¾ durch die Tyan-Shan Berge. Es geht gleich hoch hinauf auf den Alabel Pass in 3175 m Höhe, den wir nach 65 km erreichen. Die anschließende Abfahrt ins Tal ist ähnlich lang. Wir nehmen im Tal unsere Mittagspause, bevor es wieder über Serpentinen auf den nächsten Pass geht. Auf dann 3100 m durchfahren wir den 5 km langen 2-spurigen Passtunnel. Den nächsten Stopp machen wir an einer Forellenzucht. Wer möchte, kann dort auch frisch zubereitete Forelle genießen. Durch eine Schlucht erreichen wir schließlich unser Hotel, essen zu Abend und können in der Banja entspannen
C

Tag 9

Bishkek (70 km)

  • Bishkek, die Hauptstadt Kirgisiens steht heute auf dem Programm. Wir werden ins Stadtzentrum gebracht und können uns dort selbständig anschauen, was wir möchten. Man kann z.B. den Osh Basar besuchen, wo man nahezu alles kaufen kann. Die kulturelle Atmosphäre und traditionelles Essen darf jeder hier für sich kennenlernen. Zusammen essen wir in Bishkek zu Abend, um dann zurück ins Hotel gebracht zu werden
C

Tag 10

Bishkek – Almaty (415 km)

  • Über eine Landstraße führt es uns nach 50 km zum Buran Turm aus dem 10. – 11. Jahrhundert. Hier überqueren wir dann die Grenze nach Kasachstan, wo wir dann die Mittagspause abhalten werden. Dann geht es in die Berge bei Almaty, der Hauptstadt des Landes, und wir besuchen den großartigen Almaty See in 2500 m Höhe. Von dort aus haben wir dann noch ca. 35 km bis nach Almaty hinein, wo wir unser Hotel beziehen. Von dort aus können wir die Stadt besichtigen oder entspannen und schließlich zu Abend essen
C

Tag 11

Almaty

  • Nach dem Frühstück im Hotel werden wir zum internationalen Flughafen von Almaty gebracht und treten von dort die Heimreise an

Termine

18.9.2022 – 28.9.2022

Preise

Mindestanzahl an Teilnehmern: 8 Personen