Tour 3: Ukok-Plateau Sibirien

Das Ukok Plateau ist eine Grassteppenhochebene im Altaigebirge in der Grenzregion von Russland zu China, Kasachstan und der Mongolei und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Für unsere anspruchsvolle Endurotour muss man Erfahrung und Ausdauer mitbringen.

Fotos & Eindrücke

Bilder von zurückliegenden Ukok-Touren.

Videos

Video-Eindrücke von der Ukok-Tour.

Tagesablauf

Das Ukok Plateau ist eine Grassteppenhochebene im Altaigebirge in der Grenzregion von Russland zu China, Kasachstan und der Mongolei. Die Ebene wird auch als „Ort mit magischer Kraft“ bezeichnet und ist einer der geheimnisvollsten Orte im Altai-Gebirge. Hier wird sogar das Schreien als Sakrileg betrachtet. Ukok – bedeutet „das Ende von allem“. Nicht umsonst wurde das Ukok Plateau in das UNESCO Weltkulturerbe eingegliedert, da die Unzugänglichkeit und der mangelnde Einfluß menschlicher Tätigkeit die Natur in ihrer ursprünglichen Form bewahrt hat.

 

C

Tag 1

Ankunft in Barnaul

  • Wir fliegen von Moskau nach Barnaul, einer Provinzhauptstadt im Altai. Dort machen wir nach etwas Entspannzeit im Hotel noch eine kleine Stadttour durch das Zentrum. Wir wohnen in einem fast prunkvollen 4-Sterne Hotel, wo es ein tolles Begrüßungs-Abendessen mit der Tourgruppe gibt
C

Tag 2

Barnaul – Biysk (320 km)

  • An diesem Tag bekommen wir die Motorräder und fahren nur asphaltierte Straßen. Wir besuchen das Museum des Tschuiski-Traktes in Biysk und übernachten in einem schönen Feriendorf an dem großen Fluß Bija
C

Tag 3

Manzherok – Seminsky Pass – Chiket Amans Pass – Chibit – Ortolyk (430 km)

  • Wir fahren entlang des malerischen Tschuiski-Trakts fast bis an die Grenze zur Mongolei. Übernachtung im Feriendorf in der Jurte. Abends Banja (russische Dampfsauna)
C

Tag 4

Ortolyk – Kosh-Agach – Tartakhinskoe See – Jumalinskie Quelle (170 km)

  • Fahrt durch die Chui-Steppe, Kontrolle der Dokumente am Grenzposten (wir betreten eine Grenzzone). Abends baden in warmen Radonquellen. Unterkunft in Holzhäuschen
C

Tag 5

Djumalinskie Quellen – Warm Key Pass – Kalguti Fluss – Korsulurpass – Ak-Alaha Fluss (80 km)

  • Passieren des Warm Key Passes (Höhe 2970m). Sehr große Steine pflastern den beschwerlichen Weg. Erreichen des Ukok Plateaus. Übernachtung in Zelten, Temperaturen unter Null sind in der Nacht möglich
C

Tag 6

Ak-Alaha Fluss – Bugumuizr Pass – Djazzator Fluss (80 km)

  • Besichtigung der prähistorischen Felszeichnungen, Passage des sumpfigen Bugumuiz Passes (Höhe 2844m). Übernachtung in dem Feriendorfs „Tor nach Ukok“, mit Banja
C

Tag 7

Rasttag zur freien Verfügung (110 km)

  • Fahrt zum Karagem-Durchbruch (Schlucht) des Argut-Flusses oder alternativ Angeln möglich – 110 km, abends Banja
C

Tag 8

Djazzator Fluss – Kosh Agach – Chibit (250 km)

  • Rückkehr vom Plateau ins Dorf Chibit, Unterkunft im Feriendorf „Nomad“ mit Banja
C

Tag 9

Chibit – Cherga – Ayas – Altai – Belokurikha (440 km)

  • Rückreise auf dem Tschuiski -Trakt. Das ist die längste Tagesreise. Zwei Mahlzeiten in Straßencafés, Übernachtung in komfortablen Zimmern des Hotels „Grace“ in Belokurikha
C

Tag 10

Belokurikha – Barnaul (260 km)

  • Ankunft in Barnaul, Übernachtung im Hotel, Abschiedsabendessen im Biker-Cafe, Aushändigung der Teilnahme-Zertifikate an alle Teilnehmer
C

Tag 11

Transfer zum Airport Barnaul

  • Flug nach Moskau

Termine

29.7.2021 – 8.8.2021

Preise

* alkoholische getränke nicht im Preis erhalten

Mindestanzahl an Teilnehmern: 6 Personen

Auf dem Rückweg bieten wir an 2 Tage in Moskau zu bleiben (eine Übernachtung) und die Stadt kennenzulernen.