Tour 10: Transsibirien: Deutschland – Wladiwostok

Diese Hammerreise ist kein Spaziergang und richtet sich an Kilometerfresser, die einfach diesen Traum vieler Motorradfahrer wahr machen und Russland einmal der Länge nach durchqueren wollen. Wir werden viel sehen und erleben.

Fotos & Eindrücke

Tagesablauf

Unsere Tour startet in Kiel und endet 30 Tage später in Wladiwostok.

 

C

Tag 1

Anreise - Almaty

  • Ankunft in Almaty. Flughafentransfer zum Hotel. Mittagessen in einem Restaurant mit nationaler Küche. Stadtrundfahrt. Wir besuchen die Medeo-Bergschlucht mit dem am höchsten gelegenen Sporttrainingslager der Welt und einem einzigartigem Damm gegen Schlammlawinen. Dann machen wir eine Bustour hinauf zum Kok-Tobe Berg, wo man die Panoramaaussicht auf den Zailyiskiy Alatau und auch auf Almaty selbst genießen kann. Rückfahrt zum Hotel und dort Möglichkeit zum ausruhen. Dann Zuteilung und Überprüfung der Motorräder sowie Informationen zum Abaluf. Anschließend besichtigen wir noch die wichtigste Sehenswüdigkeit von Almaty: den Park von 28 Panfilovs und die wunderschöne Kathedrale. Gemeinsames Abendessen. Übernachtung im Hotel.
C

Tag 2

Almaty - Taraz  (500 km)

  • Frühes Aufstehen. Frühstück im Hotel und dann geht es los. Heute haben wir die längste Tagesstrecke unserer gesamten Tour zu bewältigen – 500km. Ihr solltet nicht überrascht sein, denn es geht durch Kasachstan, dem flächenmäßig größten Land in Zentralasien und neuntgrößtem Land der Erde. Es geht über den neuen Highway „West-China – West-Europa“, der neuen Seidenstrasse auf den alten Pfaden erbaut. Abendessen. Übernachtung im Hotel
C

Tag 3

Taraz - Tashkent (310 km)

  • Wir fahren mit unseren motorrädern weiter auf den Strassen Zentralasiens und verlassen heute Kasachstan, um die Grenze nach Usbekistan zu überschreiten. Usbekistan ist ein Land mit weiten Blumenfeldern, Fruchtplantagen und historischen Städten der alten Seidenstrasse. Wir verbringen die Nacht in Taschkent, der Hauptstadt Usbekistans.
C

Tag 4

Tashkent - Samarkand (330 km)

  • Heute erreichen wir die berühmte Stadt Samarkant, eine der ältesten Städte der Welt. Vor über 2000 Jahren entstand Samarkant in den Steppen Zentralasiens und wurde zum wichtigsten Handelszentrum der Großen Seidenstrasse. Wir übernachten dort in einem gemütlichen Hotel, das von antiken Baudenkmälern umgeben ist
C

Tag 5

Samarkand (Ruhetag)

  • Am heutigen Tag lassen wir die Motorräder stehen und tauchen in die Geschichte von Samarkant ein. Die Stadt war Zeitzeuge von Alexander Makedonsky, die Besetzung durch den großen Dschingis Khan und Timur dem Lahmen und die daraus resultierenden verschiedenen Kulturen. Eine magische Stadt! Im Jahr 2001 wurde Samarkant in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen. Unsere Stadttour wird aus Teilen bestehen und die Motorräder brauchen wir dafür nicht. Vor dem Mittagessen werden wir folgendes sehen: das Gur-Amir-Mausoleum, den Registan-Platz und die Bib-Khanum-Moschee. Zu Mittag gibt es dann das usbekische Nationalgericht – echte Pilaf – die Kronjuwelen der ukbekischen Küche. Die heißeste Zeit verbringen wir dann ruhend im Hotel, um dann abends den Samarkant Basar besuchen zu können. Übernachtung im Hotel.
C

Tag 6

Samarkand – Fann Gebirge (200 km)

  • Jetzt geht es wieder mit den Motorrädern weiter. Wir verlassen heute Usbekistan mit seinem beeindruckenden Welterbe und bewegen uns in das Land der Flüsse und gigantischen Gebirge – Tadschikistan. Das Land mit der schwächsten Wirtschaft in Zentralasien, aber mit den freundlichsten und gastfreundlichsten Menschen. Wir passieren den neuen Bergtunnel des Shahriston Passes auf 3378m Höhe, welcher uns zum Fann-Gebirge leitet. Teile der Strecke fahren wir über einfache Bergstrassen, aber die abgelegenen kleinen tadschikischen Bergdörfer sind es wert gesehen zu werden. Wir erreichen das internationale Alpinisten Camp „Vertical – Alaudin“ und schlagen dort unsere Zelte auf. Auf der grünen Wiese, umrahmt von schneebedeckten Bergen, übernachten wir dort
C

Tag 7

Fann Gebirge – Dushanbe (160 km)

  • Morgens machen wir eine kurze Geländefahrt zu den Alauddin Seen, wo wir die fantastische Aussicht über das Fann-Gebirge geniessen. Dann setzen wir unsere Reise fort und fahren das Fann-Gebirge hinab. Wir gelangen zu der Strasse, die durch den 5 km langen AnzobTunnel, der 1980 in der Grissar Kette gebaut wurde, nach Dushanbe, der Hauptstadt Tadschikistans führt. Wir besuchen das Nationalmuseum, um die Kultur und Geschichte des Volkes kennenzulernen. Anschließend besichtigen wir den höchsten Fahenmast mit der höchsten Flagge der Welt, der es 2011 ins Guinessbuch der Rekorde schaffte. Übernachtung im Hotel.
C

Tag 8

Dushanbe - Kalaikhumb (360 km)

  • Der Tag heute führt uns in die autonome Provinz Gorno-Badakhshan (GBAO). Es geht ganz nah an der Grenze zu Afghanistan entlang, wo nur der Panj-Fluss uns von den afghanischen Dörfern trennt, wo die Menschern genauso leben, wie sie es vor hunderten Jahren schon taten. Unter dem 40 m hohen Ali-Mountain Wasserfall, der sich teilweise über die Strasse ergießt, machen wir eine „rituelle Wäsche“ (Motorrad samt Fahrer). Dann, am Ende des Tages, erreichen wir die Kalaikhum Siedlung, wo die gemütlichen Räume des Gasthauses bereits für uns hergerichtet sind
C

Tag 9

Kalaikhumb – Khorugh (240 km)

  • Den legendären Pamir-Highway (M41), der in den 30er Jahren zu Sowjetzeiten als Pamir Entwicklungsprojekt gebaut wurde, nehmen wir heute unter die Räder. Es ist eine der einzigartigsten Bergstrassen der Welt, die durch eigentlich unwegbares Gelände führt. Wir passieren viele tadschikische Siedlungen, dessen Bewohner, speziell die Kinder, euch mit herzlichen Händedrücken begrüßen und dabei verschiedene Früchte anbieten. Übernachtung im Hotel.
C

Tag 10

Khorugh (Ruhetag)

  • Wir können einen lokalen Basar besuchen, Schmuck mit lokalen Edelsteinen direkt in der Khorog Fabrik erwerben oder einen botanischen Garten besuchen. Der Tag wird abgeschlossen mit einem Abendessen und einem exklusiven Konzert von Pamir Musikern mit traditionellen Instrumenten
C

Tag 11

Khorugh– Bibi Fatima hot springs, Yamchun (180 km)

  • Wir folgen weiter der Grenze zu Afghanistan und dem Panj Fluss. Wir fahren dann hinauf zum Yamchun Fort und erreichen eine Höhe von 3200 m. Diesen Tag und Ort brauchen wir, um uns für die weitere Reise akklimatisieren zu können, die uns auf 4000 m führen wird. Wir erhaschen beeindruckende Blicke auf das Wakhan Tal drüben in Afghanistan und können ein Bad nehmen in den heiligen Wassern der heissen Bib Fatima Quellen. Übernachtung im Guesthouse.
C

Tag 12

Bibi Fatima hot springs, Yamchun – Murghab (260 km)

  • Wir erklimmen den hohen Pamir, um die Siedlung Murghab – das Herz des hohen Pamir – zu erreichen. Über die beiden Pässe Hargush (4344 m) und Nazaitash (4137 m) und durch das fast endlose Alichur Tal mit liebenswerten Yaks kommen wir in Murghab, dem höchstgelegenen Pamirdorf, an. Übernachtung im Hotel
C

Tag 13

Murghab – Osh (420 km)

  • Auf dem Pamir-Highway geht es weiter. Wir überqueren den höchsten Bergpass der ehemaligen UdSSR und Zentralasiens, den Ak Baital Pass 4655 m über dem Meeresspiegel und anschließend noch den Kyzyl-Pass mit 4280 m Höhe. Von der Seite versuchen wir den berühmten Lenin Gipfel (7134 m) zu sehen (wetterabhängig). Dann verabschieden wir unsvom Pamir und von Tadschikistan und fahren hinab ins warme und helle Kististan. Wir stoppen in der Stadt Osh im Zentrum des Fergana Tals. Die historische Stadt Osh liegt an der alten Seidenstrasse und ist die zweitgrößte Stadt Kirgistans nach Bishkek. Übernachtung im Zelt.
C

Tag 14

Osh – Toktogul See (326 km)

  • Nach dem fordernden Pamir fühlt sich Kirgistan wie das Paradis an. Wunderschöne grüne Berge und sehenwerte Bergpässe mit guten Straßen. Wir durchqueren das Fergana Tal, welches ganz Zentralasien mit Früchten versorgt, die wir auch selbst probieren können. Unsere Herberge ist direkt am Toktogul See gelegen, in dem wir auch schwimmen können. Zum Abendessen gibt es frische Forelle aus dem See. Wir übernachten im Resort
C

Tag 15

Toktogul See – Bishkek (340 km)

  • Die Tour führt heute durch die farbenreichen Berglandschaften von Tien Shan. Wir kreuzen den kirgisischen Kamm durch Alabel (3184 m) und den Too-Ashuu Tunnel Pass (3685 m). Dann geht es über das Suusamyr Bergplareau vorbei an Nomaden Jurten und Weidetieren verteilt über Hügel und Täler. An einer Jurte machen wir eine kurze Rast mit Teepause. Wir erreichen dann Bishkek, die Hauptstadt von Kirgistan. Übernachtung im Hotel.
C

Tag 16

Bishkek (Ruhetag)

  • Im schönen Bishkek legen wir einen Rasttag ein, um uns von der langen Motorradwoche zu erholen. Wir besuchen das Nationalmuseum und besichtigen die Innenstadt. Wer möchte kann auch einfach im Hotel ruhen
C

Tag 17

Bishkek - Issyk Kol See (380 km)

  • Heute geht es mit den Motorrädern weiter. Nach der Durchfahrt der Baom Schlucht finden wir uns am Ufer des riesigen Yssykköl Sees ein. Er mit 6236 qm nach dem Titticacasee der zweigrößte Bergsee der Erde und liegt auf 1609 m. Er ist mit 668 m Tiefe außerdem der siebttiefste See der Erde. 118 Flüsse münden in den See, aber es gibt keinen Abfluss. Wir verbringen den ganzen Tag im Resort am See und entspannen uns.
C

Tag 18

Issyk Kol See - Charyn Schlucht (230 km)

  • Wir verlassen nun das schöne Kirgistan und queren die Grenze nach Kasachstan. Unsere nächstes Zeil dort ist die Charyn Schlucht. Wir steigen hinab und verbringen dort in einer echten Jurte die Nacht, wie es die Nomaden seit Jahrhunderten tun. In der Schlucht ist man umgeben von farbenfrohen Blumen und mystisch anmutenden Felsen
C

Tag 19

Charyn Schlucght – Almaty (215 km)

  • Unsere große Motorradreise neigt sich langsam dem Ende zu. Voller unvergesslicher Eindrücke kommen wir zurück in die schönste Stadt Zentralasiens – Almaty. Wir feiern unseren Tourabschluss zusammen im Restaurant, wo jeder ein Zertifikat und ein Geschenk als Erinnerung erhält. Party mit open End.
C

Tag 20

Almaty

  • Dieser Tag kann zum Ruhen im Hotel oder für eine Stadttour mit Shopping genutzt werden. Nach dem Mittagessen treffen wir uns für einen Besuch des Arasan Badhauses, dem größten Badehaus in Zentralasien. Wir können dort Sauna, Massage und kaltes Bier geniesen. So kann dann jeder gesäubert und entspannt am nächsten Tag die Heimreise antreten
C

Tag 21

Almaty - Abreise

  • Wir organisieren den Transfer zum Flughafen in Abhängigkeit von der Abflugzeit. Habt einen guten und sicheren Heimflug! Vielen Dank für eurer Vertrauen und eurer Teilnahme an unserer Tour. Ihr seid herzlich eingeladen an einer anderen Tour in Zentralasien aus unserem Angebot teilzunehmen!

Termine

31.7.2022 – 29.8.2022

Preise

Mindestanzahl an Teilnehmern: 8 Personen

Routenänderung kurzfristig möglich!